image

Zahnarztangst? Angst entsteht im Kopf und deshalb kann sie auch nur da überwunden werden.

Praxis Zahnarzt Frau Doctor medic stomatolog Dietgard Horvath TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE PARODONTOLOGIE & IMPLANTOLOGIE Bismarckstraße 2 76646 Bruchsal Deutschland Tel: 07251-300201 190 Meter vom Bahnhof Bahnhofsplatz www.praxishd.de  Zahnarzt-Kontrolltermin  Zahnarztstuhl Angstgefühl zahnärztliche Zahnarztpraxis betreten. Die Angst vor dem Zahnarztbesuch Wartezimmer Verlustangst Betäubungsspritze Den Bohrer Angstgefühle  Ängsten Zahnarzt Zahnbehandlungsangst  Patient Behandlungsangst  Mundhöhle Hypnose Behandlung Zahnarzt Angst
Sie haben Angst? Sie sind nicht allein!

Es ist uns allen bewußt, daß es angenehmere Termine, als der Besuch beim Zahnarzt, gibt und daß kein Mensch gerne mit weit aufgerissenem Mund auf einem Behandlungsstuhl liegt.

Die Angst ist generell eine ganz natürliche Reaktion, ein Grundgefühl das uns das Überleben in der Evolution gesichert hat. Jeder Mensch kennt dieses Gefühl.....wir auch.
Je nach Vorerfahrungen, haben wir diverse Ängste entwickelt: Zahnbehandlungs-, Höhen-, Verlust-, Überfall-, Spinnen-, Schlangen-, Zukunfts-, Unwetter-, Flugangst, etc.
Angst ist eine Kampf/Flucht-Reaktion. Manche "kämpfen" und gehen trotz unangenehmer Gefühle regelmäßig zum Zahnarzt, manche "flüchten" und vermeiden jahrelang ein Zahnarztbesuch.

Gehören Sie zu der Gruppe der Angstpatienten (Flucht-Reaktion)?
Sie haben Angst vor dem Gang zum Zahnarzt?
Sie sind nicht allein! Zahnarztangst ist ein weit verbreitetes Phänomen und führt fast immer zu einer jahrelangen Vermeidung zahnärztlicher Behandlungen. Wir haben Verständnis für Ihre Behandlungsängste und versuchen sie, gemeinsam mit Ihnen, zu überwinden.
Mit uns und unserer langjährigen Erfahrung lernen Sie, Schritt für Schritt mit Ihrer Angst umzugehen, nicht sie zu vermeiden. Ganz wichtig ist, daß Sie versuchen die Ruhe zu bewahren um sich zu entspannen.
Sie müssen die Angst unter Kontrolle halten und nicht umgekehrt, mit dem Ziel Ängste zu schwächen und durch Vertrauen zu ersetzen.



Mit der Zahnarztangst beginnt ein Teufelskreis
Viele Betroffene schämen sich für ihre Angst, dabei haben sie dafür keinen Grund. Und das Schämen verstärkt die Probleme nur noch mehr.
Und dann schämen sie sich noch mehr, weil sie jetzt schlechte Zähne, Mungderuch und weiter Angst haben.
In manchen Fällen führt diese Angst zur jahrelangen Vermeidung des Zahnarztbesuches und zum teilweisen oder kompletten Gebisszerfall, trotz großen Beschwerden oder Schmerzen.

Angst, Phobie oder Phobophobie?
Bei einer Dentalphobie / Zahnarztphobie (Panik, kalter Schweiß, Herzrasen, unkontrollierbares Zittern, lähmende Angst) ist die Angst vor der Behandlung jedoch so groß, daß viele Betroffene gar nicht mehr zum Zahnarzt gehen, trotz großen Beschwerden oder Schmerzen. Für sie ist es leichter die Schmerzen auszuhalten, als den Schritt in die Praxis zu wagen.

Haben Sie Angst? Haben Sie sich schon gefragt wovor genau Sie überhaupt Angst haben?
Ist es die Angst vom Zahnarzt als Mensch, vor der Spritze, von Geräuschen des Bohrers, Blut, Kontrollverlust, Kosten, Extraktion, Behandlungsmöglichkeiten, vor Schmerzen oder sind es Schamgefühle wegen des unsanierten Gebisses?


Bismarckstraße 2 76646 Bruchsal Deutschland Tel: 07251-300201 190 Meter vom Bahnhof Bahnhofsplatz
Bringen Sie auch Ihre Lieblingsmusik mit. Während der Zahnbehandlung können Sie einfach sie hören.

Trauen SIE SICH! Sprechen SIE mit uns.

Egal wie weit der Weg ist, man muß den ersten Schritt tun.
Warten Sie nicht mit Ihrer Entscheidung, sondern Trauen SIE SICH!

Geben SIE uns die Möglichkeit Ihre Ängste und Befürchtungen herauszufinden und reduzieren, damit Ihr Angstniveau soweit sinkt, bis SIE SELBER bereit sind, Ihr Leben zu ändern.


Um Ihnen den Weg zu Ihrem ersten Termin zu vereinfachen, können Sie gerne für mehr emotionalen Sicherheit eine Person Ihres Vertrauens als Begleiter mitbringen. Das würde Ihnen das Vertrauen stärken und etwas Ablenkung bringt.

Angst ist eine reine Kopfsache und behandelbar!

 

Praxis Zahnärztin  Frau Dr. Dietgard Horvath (UMF Temeschburg) TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE PARODONTOLOGIE & IMPLANTOLOGIE Bismarckstraße 2 76646 Bruchsal Deutschland Tel: 07251-300201 190 Meter vom Bahnhof Bahnhofsplatz www.praxishd.de  Zahnarzt-Kontrolltermin  Zahnarztstuhl Angstgefühl zahnärztliche Zahnarztpraxis betreten. Die Angst vor dem Zahnarztbesuch Wartezimmer Verlustangst Betäubungsspritze Den Bohrer Angstgefühle  Ängsten Zahnarzt Zahnbehandlungsangst  Patient Behandlungsangst  Mundhöhle Hypnose Behandlung Zahnarzt Angst  Angstgefühl / Zahnarztstuhl / zahnärztliche Behandlung / Ängste / Zahnbehandlungsangst / Patient / Behandlungsangst / Zahnarztangst / Dentalphobie / Zahnarztphobie (Panik, kalter Schweiß, Herzrasen, unkontrollierbares Zittern)

Wie wir Ihnen mit schmerzfreien Zahnbehandlungen helfen?

Es werden Maßnahmen zur Schmerzausschaltung getroffen:
mit einem Spray wird zunächst auf die Schleimhautoberfläche des zu behandelnden Gebiets aufgetragen oberflächlich unempfindlich gemacht, dann folgt die Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) mit dem eigentlichen Betäubungsmittel für schmerzfreie Zahnbehandlungen, bei denen Sie keine Schmerzen erleidet und die Angst vor Schmerzen unbegründet ist.

Bei umfangreichen Zahnsanierungen und/oder umfangreich geplanten chirurgischen Eingriffen und/oder bei Vorliegen einer Zahnarztphobie mit starken Angstreaktionen kommt oft eine Zahnbehandlung in Vollnarkose in Frage.
Eine Behandlung in Vollnarkose empfehlen wir aber nur in Ausnahmefällen, da diese eine starke Belastung für den Körper darstellt (und die Kosten in den meisten Fällen privat getragen werden müssen).

 

ANGST vor dem Zahnarzt muß nicht sein. Kinder angst- und kariesfrei für die eigene Mundgesundheit trainieren!

Babys kommen ohne Zahnarztangst auf die Welt! Die Aufgabe der Eltern ist, ihr Kind schon im Säuglingsalter an das Zähneputzen und den Zahnarzt zu gewöhnen. Der erste Praxisbesuch kann darüber entscheiden, ob das Kind künftig GERN UND OHNE ANGST die Praxis aufsucht. Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Zahnarzt, BEVOR es Schmerzen hat. Der erste Besuch beim Zahnarzt sollte nur ein Kennenlern-Termin sein, eventuell noch eine spielerische Kontrolle. Notsituationen (akute Zahnschmerzen, „dicke Backe“) sind ein schlechter Einstieg für den ersten Besuch und sollten eine absolute Ausnahme sein.
Praxis Zahnärztin  Frau Dr. Dietgard Horvath (UMF Temeschburg) TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE PARODONTOLOGIE & IMPLANTOLOGIE Bismarckstraße 2 76646 Bruchsal Deutschland Tel: 07251-300201 190 Meter vom Bahnhof Bahnhofsplatz www.praxishd.de  Zahnarzt-Kontrolltermin  Zahnarztstuhl Angstgefühl zahnärztliche Zahnarztpraxis betreten. Die Angst vor dem Zahnarztbesuch Wartezimmer Verlustangst Betäubungsspritze Den Bohrer Angstgefühle  Ängsten Zahnarzt Zahnbehandlungsangst  Patient Behandlungsangst  Mundhöhle Hypnose Behandlung Zahnarzt Angst  Angstgefühl / Zahnarztstuhl / zahnärztliche Behandlung / Ängste / Zahnbehandlungsangst / Patient / Behandlungsangst / Zahnarztangst / Dentalphobie / Zahnarztphobie (Panik, kalter Schweiß, Herzrasen, unkontrollierbares Zittern)
Kariesgefahr - Schon Kleinkinder können Karies bekommen!

Taktik der kleinen Schritte – besser als Überrumpelung

Währe eine Behandlung notwendig, würden wir in Zusammenarbeit mit Ihnen, ihrem Kind die geplanten Maßnahmen erklären.
Ein positives Erlebnis und eine kleine Motivationsbelohnung, schafft eine wichtige Voraussetzung für die Zukunft.

Die Kinder spüren genau, jede Anspannung oder Angst der Begleitperson und beruhigend gemeinte Sätze lösen oft das Gegenteil aus:

  • „Das tut nicht weh
  • „Es ist gar nicht schlimm!“
  • „Du brauchst keine Angst zu haben“.
  • "Ein Indianer kennt keinen Schmerz."

Bitte benutzen Sie die Wörter Schmerz, weh, schlimm, Angst überhaupt nicht.
Alternativen dazu gibt es: etwas spüren, brummen, kitzeln, pieksen oder drücken.

Jeder Kommentar, von Seite der Begleitperson, sei es auch "gut" gemeint, kann die Behandlungswilligkeit des Kindes gefährden.



Nuckel ablecken? Vorsicht: Karies!

Sie werden ihnen übertragen, und die Mütter tragen dazu oft bei. Der herunter gefallene Nuckel, den die Mutter fürsorglich ableckt, weil kein Wasser in der Nähe ist, enthält die Keime aus deren Speichel. Mit dem gleichen Löffel essen, am Sauger des Milchfläschchens lutschen – es gibt viele Möglichkeiten der Übertragung. Also: Vorsicht.
Süßes Dauernuckeln

Auf keinen Fall dem Kind die Flasche mit süßem Tee, Milch oder Saft ständig überlassen, um Ruhe zu haben: Beim Dauernuckeln umspült die zuckerhaltige Flüssigkeit die Milchzähne und schafft ideale Bedingungen für die Zerstörung der vorderen Milchzähne.

Der erste Zahnarztbesuch ist ein sehr wichtiger Schritt für die Zahngesundheit des Kindes und sollte womöglich schon im ersten Lebensjahr stattfinden.
Das Kind sitzt lieber auf Mamas oder Papas Schoß und dabei wird ganz vorsichtig in den Mund geschaut, ohne irgendeine Behandlung.

Mit vier Monaten können schon die ersten Milchzähne das Zahnfleisch durchstoßen und bis zum Alter von ungefähr drei Jahren sind alle 20 Milchzähne durchgebrochen.
Die ersten bleibenden Zähne zeigen sich im Durchschnitt mit sechs Jahren.

Kariesgefahr - Schon Kleinkinder können Karies bekommen!

Putzen Sie bitte die Zähne des Kindes täglich!
Beschränken Sie bitte den Zuckerkonsum!
Geben Sie dem Kind im Bett nur Wasser aus der Flasche, keine Milch und keinen Saft (Nuckelflaschenkariesgefahr)!

Karies gehört zu den Infektionskrankheiten und ist ansteckend. Es ist sehr wichtig, daß die werdenden Eltern während der Schwangerschaft auf die richtige Mundhygiene achten und sich halbjährlich vom Zahnarzt überprüfen lassen. Streptococcus mutans, eine Bakterienart die Karies verursacht, kann durch den Speichel der Eltern auf das Kind übertragen werden, zum Beispiel wenn sie den Schnuller oder Nuckelflaschenaufsatz ablecken. Eltern sollten daher darauf verzichten.

Kinderzähne brauchen spezielle Zahnpasta 

Zahncreme für Erwachsene ist jedoch wegen der Höhe des Fluoridgehalts für Milchzähne nicht geeignet.
Da der Fluoridgehalt in der Erwachsenenzahncreme für Kinderzähne viel zu hoch ist, können sich weiße oder braune Flecken auf dem Zahnschmelz bilden, die nicht mehr zu entfernen sind!


 

Prophylaxe / Zahnerhaltung

Unter Prophylaxe (Vorbeugung) versteht man alle Maßnahmen zur Vorbeugung, Früherkennung und rechtzeitiger Behandlung von Krankheiten. Im zahnärztlichen Bereich steht dabei die Erhaltung der Mundgesundheit im Vordergrund. Dazu zählen u. a. Maßnahmen wie die professionelle Zahnreinigung.
Auch die  Erhaltung von Zähnen ist ein wesentlicher Bestandteil der zahnärztlichen Tätigkeit.